Lösungen

Mit ständig neuen Lösungen erweitern wir den Einsatzsbereich des PIN ProjectServer

PIN in der Projektsteuerung

Der Projekt Informations Navigator (PIN) in der Projektsteuerung ist nicht nur eine Software, sondern zugleich eine Methode, mit der die Informationsflut in Projekten auf das Wesentliche reduziert wird.

Für das Auffinden relevanter Projektinformationen wird nur noch ein Minimum an Zeit benötigt. So können sich die Mitarbeiter im Projektteam verstärkt auf die eigentlichen Aufgaben konzentrieren.

Typische Einsatzbereiche im Überblick

  • Anlagenbau
  • Archivierung
  • Engineering
  • Instandhaltung
  • Organisation
  • Projektsteuerung
  • Qualitätssicherung
  • Technische Dokumentation
  • Unternehmenskommunikaton

 

Gebäudemanagement

Eine Vielzahl von Unterlagen

Zu Betriebsgebäuden und Industrieanlagen existieren zahlreiche Dokumente und technische Zeichnungen, die ständig aktualisiert werden müssen: Bedienungsanleitungen, Hinweise zur Steuerung von Lüftungsanlagen, Pläne von Notausgängen und Abwasserleitungen, Grundrisse, Fotos von Maschinen etc.

Stets die aktuelle Information

Mit Hilfe der PIN Methode gelingt es, alle im Facility Management benötigten Dokumente, auf dem neusten Stand zu halten. Neue oder aktualisierte Unterlagen werden mit nur wenigen Mausklicks in das System eingefügt und stehen zentral zur Verfügung.

Alle internen und externen Beteiligten – Installateure im eigenen Haus, der EDV-Administrationsdienst, Mitarbeiter von Wartungsfirmen etc. – können  über das Internet jederzeit von jedem Standort aus auf die Gebäudeinformationen zugreifen.

Weniger Aufwand, mehr Sicherheit

Über die intuitiv bedienbare Navigation des PIN ProjectServers wird jedes Dokument mit wenigen Klicks gefunden. Bei einer Reparatur oder Wartung haben Sie die benötigten Unterlagen schnell zur Hand.

Ein Foto hilft oft mehr als tausend Worte, um dem Wartungsinstallateur zu zeigen, welches Ersatzteil benötigt wird.

Aktive Systeme zur Gebäudesteuerung (wie zum Beispiel der EIB/KNX Instabus) lassen sich in das PIN Facility Management nahtlos integrieren. Damit sind alle Informationsquellen rund um das Gebäudemanagement nur einen Mausklick voneinander entfernt.

Der Werkplan dient der Navigation

Das Suchen wird reduziert auf den Mausklick im Lageplan

Schnell wissen wo es lang geht !

Zentrale Terminplanung

Die Aktualität des Datenmaterials ist ein entscheidendes Qualitätsmerkmal für jedes Verzeichnismedium. Für das Projektmanagement bedeutet das, vom Erscheinungstermin aus „so spät wie möglich“ rückwärts zu planen.

Die zentrale Terminplanung stellt sicher, daß alle Vorgänge und Zuständigkeiten aufeinander abgestimmt sind. Alle Änderungen werden per Knopfdruck an den PIN ProjectServer publiziert.

Den Aufwand reduzieren

Ob Kaufmann oder Ingenieur: Sie kennen den Aufwand, den die Informationsbeschaffung und die Suche nach Dokumenten in Projekten verursacht.

Erst recht, wenn die Projektmitarbeiter an mehreren Standorten sitzen, unterschiedlichen Unternehmen angehören und verschiedene Systeme nutzen.

Haben Sie sich auch schon oft eine Lösung gewünscht, die den Informationsfluss vereinfacht und beschleunigt? Die den Datentransfer reduziert und schnellen Zugriff auf die aktuellen Informationen garantiert?

Eine zentrale Datenquelle für alle

Der PIN ProjectServer ist die zentrale Datenquelle für alle internen und externen Projektmitarbeiter.

Über die PIN-Navigation liefern Sie selbst Dokumente in das Informationssystem oder Sie delegieren die Aufgabe an ein anderes Mitglied in Ihrem Team.

Der PIN ProjectServer führt für Sie Buch in einem Projekt-Log und übernimmt die gezielte Benachrichtigung über alle Veränderungen im Projekt.

Die Landkarte dient als Navigation

Mit 3 Mausklicks zur Information

Alle Termine auf einen Blick !

Für jedes Teammitglied der passende Rahmen.

Anlagen- und Maschinenbau

Aufgabenstellung

Projektmanagement Auftrags­­­management, Fertigungs- management, Life-Circle-Management sowie alle weiteren Aufgaben rund um den Anlagen- und Maschinenbau lassen sich in einer äußerst effizienten Art und Weise mit dem PIN ProjectServer abbilden.

Lösung

Sie beginnen das Projekt mit einer gemeinsam entwickelten Projektstruktur und bereits vorkonfigurierten Standard-Links um sukzessive im Prozeßverlauf die Anpassungen vorzunehmen.

Mit der Festlegung der Projektteilnehmer legen sie deren Rollen fest und ermöglichen so die Sichtweise auf das Projekt aus verschiedenen Betrachtungsweisen.

Durch die Reduktion auf redundantfreie Projektergebnisse findet man mit jedem Click ein “gewolltes” Dokument, anstatt mit einer Suchmaschine eine Trefferliste zeilenweise durchzuklicken, bis man nach mehreren Versuchen endlich etwas Passendes gefunden hat.

Die Dokumentenlieferung wandelt sich von einer “Hol-Schuld zu einer Bring-Schuld”.

Ein Messenger-Tool benachrichigt und informiert die Teilnehmer im Projekt über Fortschritt, Veränderungen und neu zu liefernde Dokumente.

Ein Ampelsystem stellt sicher, dass über den Lieferstatus und Bearbeitungsstand aller Dokumente Auskunft gegeben wird.

Nutzen/Vorteile/Synergieeffekte

  • Die Anlagendokumentation ist keine eigene Aufgabe, sondern das “Abfallprodukt” von allen Lieferanten, die “ok Bereit”-Dokumente von Anfang an in die gewollte Struktur liefern.
  • Der Dokumentenworkflow wird gerecht gesteuert und protokolliert.
  • Externe Prüfer können viel früher als sonst in den Optimierungsprozess integriert werden.
  • Aus den unterschiedlichsten Systemen und Subsystemen in eine beliebig strukturierte Ansicht alle Informationen zentralisieren durch parametrisierte Links:

– Alle Kosten für das Projekt

– Alle Terminpläne

– Alle Zeichnungen

– Alle Fotos

– Alle Stücklisten usw.

  • Mehrere Projektsichten auf dieselben Daten
  • Der bewußte Filter auf die gültigen Dokumente schafft den Überblick und die radikale Zeitersparnis: Finden statt Suchen
  • Statt Zugriff verweigert oder leere Ordnerstrukturen sieht jeder Benutzer nur die für ihn relevanten Strukturen.
  • Statt Rechteverwaltung und Administrative am Dokument bestimmen die Menüstruktur und die Rechte des angemeldeten Benutzers die Berechtigungen.
  • Links in dem Linkmaker sind stets “optional”. Die Dokumente müssen nicht graphisch verknüpft werden, sondern zu jedem Zeitpunkt entscheidet das Unternehmen (das Projekt, der eigene Benutzer), ob eine graphische Verknüpfung Zeit spart (create one, use it 100x) oder Zeit kostet (Link wird nicht benutzt).
  • Verfolgung des Dokumentenstatus (angefordert, geliefert, abgenommen etc…) für die eigenen Dokumente, das Projekt einer speziellen Gruppe.
  • Optionaler Pushing Service für eine Erinnerung von Lieferterminen und Freigabeaktionen.
  • Forward to PIN (e-mail)
  • Scan to PIN
  • Smartphone pushing service für Dokumente in der “Watchlist”.
  • Dokumente individuell abonnieren.
  • Außer dem auf der Festplatte verfügbaren Arbeitsspeicher und der Bandbreite der verfügbaren Datensicherung (gBit / 10 gBit / 100gBit / UMTS / GSM) gibt es keine Restriktionen an Anzahl und Größe der Projekte (Ausnahme: Die Tabellen der Dokumente in einem Projekt darf derzeit nicht größer sein als 64 MB):

Genehmigungsmanagement

Szenario

Sie stehen vor einem größeren Bauvorhaben welches zeit-und kostenintensive Genehmigungsverfahren vorsieht. Sie müssen eine Vielzahl von Genehmigungen bei verschiedenen Behörden und ggf. auch von Trägern öffentlicher Belange einholen.

Sie müssen nicht nur die Abstimmung mit externen Stellen koordinieren. Sie haben darübern hinaus auch ihre eigenen Abteilungen und Partner in das Projekt zu integrieren.

Bei der Bearbeitung eines Planfeststellungsverfahrens wollen Sie das Ergebnis auch im Internet veröffentlichen. Dabei suchen Sie nach einer benutzerfreundlichen Handhabung, einer 1 zu 1 Abbildung, die u.a. eine Verlinkung der Dokumente beinhaltet und auch Offline alle Funktionalitäten zur Verfügung stellt.

Lösung

Der PIN-ProjectServer koordiniert Ihre Antragsverfahren und bildet zu jedem Zeitpunkt den Stand des Genehmigungsverfahrens ab. Mit seinen Funktionalitäten liefert er Ihnen einen detaillierten Überblick über den Bearbeitungsstand von jedem Dokument.

Nutzen

Der PIN ProjectServer zeichnet sich aus durch:

  • Anlegen der Navigationsstruktur gemäß der Vorgaben der Inhaltsverzeichnisse der jeweiligen Verfahren
  • Registrierung der Genehmigungsunterlagen und Verschlagwortung als zusätzlicher Such- und Filterindex mit den Angaben aus der Dokumentenliste
  • Einlesen der markierten Links aus der zur Verfügung gestellten “markierten Version”
  • Einmal erstellte Links bleiben auch für die Folgeversionen erhalten
  • Alle Dokumente der verlinkten DVD weichen in keiner Weise von den Originalunterlagen ab
  • Die DVD kommt ohne zusätzliche Programminstallationen aus
  • Die DVD funktioniert auch ohne Internetverbindung (Offline)
  • Redaktionelle Änderungen sind bis zur “letzten Minute”jederzeit möglich
  • Der Prototyp der DVD ist schnell als Online Version für berechtigte Nutzer verfügbar
  • Jeder berechtigte Nutzer kann die Online Version der Verlinkten DVD während der Bearbeitungs- und Korrekturphase einsehen und kommentieren.

Planfeststellungsverfahren

Das Gehemigungsverfahren der Fehmarnbeltquerung ist sehr umfangreich und komplex – unzählige Bedingungen müssen bedacht werden, eine Vielzahl von Behörden muss Stellungnahmen abgeben, Gesetze und Vorschriften müssen eingehalten werden – und das sowohl auf deutscher wie auf dänischer Seite.

Heraus kommt eine Dokumentation aus mehr als xxx Schriftstücken, die sich teilweise aufeinander beziehen, Verweise zu anderen Vorschriften oder Teilen davon enthalten. Wer darin liest, muss die Verweise entweder ignorieren, oder verliert nach kurzer Zeit den Überblick beim Hin- und Herblättern in den verschiedenen Dokumenten.

Uns ist es gelungen, mit dem Textlinker diese Verweise als Links in die PDF-Dokumente zu schreiben, sodass sich eine sehr gut lesbare Dokumentation ergibt.

Szenario

In einem aufwendigen Genehmigungsverfahren sind eine Reihe von Dokumenten von den unterschiedlichen Beteiligten entstanden, die sich teilweise aufeinander beziehen.

Sie müssen den Überblick behalten – und diesen auch Anderen ermöglichen. Sie wollen die Unterlagen veröffentlichen, sie sollen leicht lesbar sein und die Verweise in den einzelnen Dokumenten sollen einfach zu finden sein.

Lösung

Kein Problem – Wir vernetzen Sie!

Sie geben uns Ihre PDF-Dateien und eine Link-Liste – und unser Textlinker vernetzt die Dokumente untereinander.

Er findet alle Verweise, die in den Dokumenten vorhanden sind, und stellt Verbindungen her zu den jeweiligen Zielen im selben oder einem der anderen Dokumente.

Der Textlinker ist in der Lage, alle Arten von PDF-Dokumenten zu verarbeiten, die mit den unterschiedlichsten PDF-Writern erstellt worden sind.

So können Sie, während Sie in den Dokumenten lesen, den Verweisen soffort folgen. Über den Zurück-Button Ihres PDF-Readers oder Web-Browsers kommen Sie ganz unkompliziert immer wieder zurück.

Einzelne PDFs werden untereinander vernetzt

Die Verweise werden zu interaktiven Links

Kennzahlenorientiertes Berichtswesen

Szenario

Sie möchten in Ihrem Unternehmen dazu übergehen, Ihre strategische Ausrichtung in einer Balanced Scorecard (BSC) zu kommunizieren. Zusätzlich wollen Sie, insbesondere in der Mitarbeiterperspektive, auch “weiche” Kennzahlen abbilden.

Bisher konnten Sie sich jedoch aus Gründen des nicht unerheblichen Zeit- und Arbeitsaufwandes noch nicht zur Implementierung einer BSC entschließen.

Lösung

Der PIN ProjectServer unterstüzt auch die Abbildung einer Balanced Scorecard. Sie entsteht als Resultat des regelmäßigen Abfragens von Unternehmens – oder auch Projektkennzahlen als statistische Auswertung eines Fragebogens.

Ein auf alle Kennzahlen bezogenes einheitliches Regelwerk stellt sicher, dass die über den Fragebogen erhobenen Ergebnisse bezogen auf ihren Schwellenwert in eine Ampelfunktion überführt werden. Diese werden in den jeweiligen Perspektiven der BSC grapisch als Management Cockpit (MC) abgebildet.

Mit maximal 4 Mausklicks gelangen Sie über die Perspektive im Menuebaum zur Kennzahl und eine Ebene darunter zum Kennzahlensteckbrief. Dahinter ist der Maßnahmenkatalog abgelegt.

Der Linkmaker des PIN ProjectServers stellt die graphische Abbildung des MC sicher.

Nutzen

Da die Antworten auf die Fragen im Fragebogen überwiegend aus bereits bestehenden Systemen “händisch” übernommen werden, kann der Erfassungsaufwand als sehr gering bewertet werden. Die Fragebögen sind als Dokumenet im PIN ProjectServer angelegt. Dadurch werden die Ergebnisse direkt in den Perspektiven der BSC abgebildet. Zusätzlich kann eine Kommentarfunktion aktiviert werden, die ein ebenengerechtes Berichtswesen sicherstellt.

Dieser Workflow stellt sicher, dass sowohl die BSC als auch das MC mit hoher Effizienz und geringem Arbeitsaufwand abgebildet werden können.

Darüberhinaus können in Zusatzperspektiven laufende Projekte in Ihrem Unternehmen kennzahlengestützt in die BSC integriert werden.

Alternativ können Projekte auch mit einer jeweils eigenen Projekt-Balanced Scorecard controlled werden.

Je nach Vergabe der Zugriffsrechte stellen sich zudem sicher, dass die BSC in Ihrem Unternehmen ohne Aufwand kommuniziert werden kann. Dies erhöht ihre Akzeptanz erheblich.

Weitere Anwendungsmöglichkeiten

Bewährt hat sich dieser Ansatz auch bei Organisationen die Personal für spezielle Aufgaben vorzuhalten haben: Bundeswehr, Technisches Hilfswerk, Deutsches Rotes Kreuz, Berufs-und Freiwillige Feuerwehren.

Hier wird durch den PIN-Project-Server sichergestellt, dass alle erworbenen Fähigkeiten und Leistungen des Personals im ebenengerechten Aufwuchs abgebildet werden. So verfügt jede Führungsebene über einen detaillierten Sachstand der Fähigkeiten und Fertigkeiten ihrer Mitarbeiter. Sie verfügen über ein Ausbildungscontrolling.

Virtueller Bewerbungsordner

Ziel

Der virtuelle BewerbungsOrdner ( BeOBoX ) soll Schülern und Lehrern helfen, gemeinsam die ab der 8.Klasse aufwachsenden Bewerbungsunterlagen so zusammen zu stellen, dass ab den darauffolgenden Klassen zu jedem Zeitpunkt eine Bewerbung erstellt werden kann.

Die BeOBoX und der Berufswahlpass

In mehreren Bundesländern wurde den Schülern der Berufswahl-pass im Ordnerformat zur systematisierten Ablage ihrer erworbenen Qualifikationen wie Zeugnisse, Praktikumsbescheinigungen, Bewerbungsanschreiben, Lebenslauf an die Hand gegeben und unter Anleitung der Lehrer geführt.

Die BeOBox ist für den Schüler analog zum Berufswahl-Pass der Übergang zum virtuellen Bewerbungsordner. In ihr legt er seine Bewerbungsunterlagen online in einem nur ihm zugänglichen Raum ab. Die Entscheidung über die Zugänglichkeit seiner Unterlagen liegt allein bei ihm.

Bewerbungen mit der BeOBoX

Dem Schüler stehen nicht nur an jedem Ort seine Bewerbungsunterlagen zur Verfügung, sondern er wird auch in die Lage versetzt Firmen und Behörden, z.B. das Arbeitsamt, den Zugriff auf seine Daten im Rahmen der Bewerbung zu genehmigen. Die BeOBoX unterstützt ihn auch beim Fertigen von Online-Bewerbungen, da alle benötigten Unterlagen verzugslos zur Verfügung stehen.

Die BeOBox im Schuleinsatz

Unterschiedslos nach Herkunft und Geschlecht wird der individuelle Bewerbungs ordner z.B. in den Fächern “Arbeit und Wirtschaft sowie Informatik” unterrichtsbegleitend ab der 8. Klasse eingerichtet. Hierbei unterstützen Schüler, die vorab als BeOBoX-Mentoren ausgebildet wurden. Dadurch wird sicher-

gestellt, dass jeder Schüler über die gleichen Unterlagen in seiner “BoX” verfügt.

Die BeOBoX verbleibt auch nach Schulabschluss bei ihrem “Besitzer” und steht ihm lebenslang als Dokumentenablage zur Verfügung.

Vorteile aus Schulsicht

  • Zeitgemäße Unterstützung und Förderung bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen
  • Erhöhung des praxisbezogenen Anteils in den Fächern A/W und Informatik
  • Hohe Identifizierung des Lehrpersonals mit den Berufsausbildungsvorbereitungen der Schüler
  • Ein Alleinstellungsmerkmal

Zusammenfassung aus Schülersicht

  • Strukturierte Ablage und leichte Auffindbarkeit der Bewerbungsunterlagen/Dokumente
  • Geschützt vor fremden Zugriff durch eigene Schlüsselgewalt
  • Schutz vor Verlust
  • Einfache Bedienbarkeit
  • Erreichbar von jedem PC mit Internetzugang

My DokuBox

Wohin mit den vertraulichen Dokumenten

Dokumente, die nur wenigen Personen zugänglich sein sollen, sind nicht immer für die Ablage in unternehmensweiten Netzwerken geeignet. Denn in solchen Systemen hat mindestens ein EDV-Administrator Zugriff auf alle Informationen. Wer sicher sein möchte, daß seine sensiblen Dokumente nur für ihn und für seine vertrauten Kollegen zugänglich sind, kann sie auf der PIN DokuBox als “exklusive” Informationsplattform bereitstellen. In dieser so genannten „Blackbox“ werden die Dokumente auf einer Compaq Flash Card abgelegt.

Selbstbestimmtes Info-Management

Der Eigentümer der PIN DokuBox bestimmt selbst, ob, wann und wie lange die PIN DokuBox erreichbar sein soll. Er bestimmt die Zugriffsart, über das Netzwerk, über das Internet oder  nur direkt als Single-User. Und nur er selbst vergibt oder löscht die Zugriffsrechte für die Teammitglieder.

Die Bedienung der PIN-Dokubox erfolgt über den integrierten PIN ProjectServer. Der Aufwand für Administration und Wartung beschränkt sich auf die Datensicherung und eine automatisierte Aktualisierung der Firmware über das integrierte Setup Menü.

Die “private” Variante

Das PIN Home Information System.

Ein eigener Server zu Hause ist heute noch die Ausnahme. Meist fehlt zudem die regelmäßige “EDV-Administration” und Datensicherung. Die PIN DokuBox schließt diese Lücke! Mit der intuitiven Navigation über Grundrisse und Einrichtungsgegenstände ist jedes Dokument ohne Mühe zur Hand.

Gespeichert werden die Dokumente zusammen mit der DokuBox Konfiguration auf einer Compaq Flash Speicherkarte. Damit haben Sie alles persönlich in der Hand.
Das PIN Home Information System.

Ein eigener Server zu Hause ist heute noch die Ausnahme. Meist fehlt zudem die regelmäßige “EDV-Administration” und Datensicherung. Die PIN DokuBox schließt diese Lücke! Mit der intuitiven Navigation über Grundrisse und Einrichtungsgegenstände ist jedes Dokument ohne Mühe zur Hand.

Gespeichert werden die Dokumente zusammen mit der DokuBox Konfiguration auf einer Compaq Flash Speicherkarte. Damit haben Sie alles persönlich in der Hand.

Die DokuBox

My Project

Mit “My Project” werden Sie hier in Kürze über Ihr eigenes Projektplanungstool verfügen können. Sie können wählen zwischen bereits strukturierten Vorhaben (Hochzeit, Jubiläum, Geburtstage, Klassentreffen usw), die Sie individuell über den Menübaum erweitern können oder Sie legen Ihr eigenes Projekt an. Einfach herunterladen, eine Projektauswahl treffen und los geht es. Mit einer kostenlose Demo-Version können Sie sich von der Einfachheit der Gestaltung Ihres Projektes überzeugen.

Dabei stehen Ihnen die Funktionalitäten des PIN ProjectServers zur Verfügung. Die von Ihrem Projekt betroffenen oder teilnehmenden Personen werden web-basiert kontinuierlich auf dem aktuellen Stand gehalten. Mit einer einzigen Email informieren Sie die Projektteilnehmer und gewähren Ihnen so den Zugang zum Projekt.

Wir würden uns freuen Sie als neuen “Projektleiter” begrüßen zu dürfen.

Weitere Einzelheiten hierzu erfahren Sie an dieser Stelle oder über unseren Newsletter.

Informationsportal für SAP

Das PIN Informationsportal für SAP- Mit externen Dokumenten navigieren und arbeiten

Das PIN Informationsportal für SAP® stellt gefilterte Sichten auf alle für die tägliche Arbeit notwendigen Dokumente bereit.

Es bietet über bidirektionale Verknüpfungen von Dokumenten zu entsprechenden SAP® Objekten eine einfache, schnelle Navigation vom einen zum anderen.

Dadurch wird der Aufwand für das Auffinden von wichtigen Informationen erheblich reduziert.

Aufgabenstellung

Zu Stammdaten und Arbeitstrukturen im SAPâ System existieren Dokumente, die nicht ins SAPâ passen.

Das können Bauzeichnungen, Verträge, Anleitungen, Bilder oder beliebige andere Dokumente sein.

Diese Dokumente werden häufig geändert. Der aktuelle Stand muß jedoch sofort sichtbar und schnell auffindbar sein.

Aus der SAPâ Stammdatenpflege (wie z. B. dem Materialstamm oder der PM Anlagen­struktur) heraus müssen sie sofort abrufbar sein.

Umgekehrt sollen aus einem vorhandenen Dokument heraus Objekte im SAPâ System schnell gefunden und bearbeitet werden.

Ein Zugriff von überall im Unternehmen mit individuellen Sichten für einzelne Mitarbei­ter ist notwendig – auch unabhängig von SAPâ.

Lösung

Das PIN Informationsportal für SAPâ bietet eine freie Einordnung neuer Dokumente in den PIN über ganz normale Netzwerkver­zeichnisse. Mit der Einordnung der Dokumente in den PIN werden diese automatisch mit zu­gehö­rigen Objekten im SAPâ System verknüpft.

Dazu werden zu den Dokumenten Meta­daten generiert, über die die ent­sprechen­den SAPâ Objekte identifiziert werden kön­nen. Ein einfacher Klick genügt dann, um aus dem Dokument im PIN an die richtige Stelle im SAPâ System zu gelangen.

Es können Vorgänge wie z.B. das Anlegen einer Bestellung oder eines Instandhal­tungsauftrages, aber auch die Pflege von technischen Plätzen oder Materialstamm­daten angesprungen werden.

Die Ordnungsstruktur im PIN lässt sich leicht anpassen. Es sind ohne weiteres unterschiedliche Ordnungstrukturen im SAPâ System und im PIN möglich.

Aus speziell dafür vorbereiteten SAPâ Transaktionen springen Sie direkt in die Bauzeichnung Ihrer Anlage. Von dort aus können Sie entweder direkt notwendige Ersatzteile bestellen, oder weiter in Stückli­sten und Detail­zeichnungen verzweigen.

Nutzen

Der Funktionsablauf bleibt im SAPâ System, trotzdem erhält man eine freie, individuelle Sicht auf die Dokumente. Es wird intuitiv von den Dokumenten, Vor­lagen und der Aufgabe aus gearbeitet. Es ergibt sich ein geringer Schulungs­bedarf und damit eine hohe Akzeptanz bei den Anwendern.

Alle erforderlichen Informationen stehen, übersichtlich und schnell zur Verfügung. Durch den gesicherten Zugang im PIN und gefilterte Sichten auf die Dokumente sieht jeder nur das was er sehen darf und was er für seine Arbeit braucht.

Die Abwicklung der Funktionen im SAPâ sorgen für sichere, geordnete Abläufe auf modernen Wegen. Es ergibt sich eine hohe Integration in den Gesamtbetriebsprozess und eine hervorra­gende Transparenz. Der Zugang auf die Dokumente ist jeder­zeit gesichert.

Die Daten lassen sich sehr leicht pflegen. Datenstruktur und SAPâ-Anbindung sind leicht wartbar. Das PIN Informationsportal für SAPâ sind preis­wert und funktional erweiterbar. PIN ist da wo Ihre Daten sind. Es ist keine besondere Installation notwendig.

Leistungsmerkmale

Freie, individuelle Sicht auf die Dokumente, auch ohne SAP®.

Gesicherter Zugang auf die Dokumente.

Verknüpfung von externen Dokumenten mit zugeordneten SAP® Objekten / Stammdaten.

Einfachste Navigation vom Dokument zum SAP® Objekt und umgekehrt.

Sehr leichte Pflege der Daten und der Dokumentenstrukturen.

Leichte Konfiguration und einfaches Einrichten der Verknüpfung mit SAP® Objekten.

Das PIN Informationsportal für SAP® ist preiswert und funktional erweiterbar.

PIN ist da wo Ihre Daten sind, ohne Installation.

SAP Berichte für Jedermann-Das SAP Berichtswesen im Intranet verteilen und aktualisieren

Die SAP® Berichte für Jedermann stellen aktuelle Informationen in Form von Berichten automatisiert bereit.

Auch ohne Zugang zum SAP® System haben Sie immer Zugriff auf die neuesten, aktuellsten Daten.

Die Berichte bieten gefilterte, personalisierte Sichten auf alle für die tägliche Arbeit notwendigen Dokumente bereit und reduzieren dadurch den Aufwand für das Auffinden von wichtigen Informationen erheblich.

Aufgabenstellung

In regelmäßigen Abständen müssen be­stimmte Berichte aus dem SAPâ System an einen speziellen Personenkreis verteilt wer­den. Hierzu werden sich ständig aktualisierende Daten aus dem SAPâ System benötigt. Der Zugriff auf die Informationen soll aber unabhängig vom SAPâ System von jedem Ort innerhalb des Unternehmens möglich sein.

Lösung

Sie erstellen Ihre Berichte im SAPâ System und legen diese an einem beliebigen Ort im Netzwerk ab. Über den PIN sind diese für die Empfänger sofort von jedem Ort Ihres Unter­nehmens verfügbar. Im Rahmen eines Einführungsprojektes wer­den zunächst die zu verteilenden Berichte und Auswertungen identifiziert.

In einem zweiten Schritt wird dann die Navi­gationsstruktur des PIN verbindlich festgelegt und eingerichtet. Die Anordnung der Daten bestimmen Sie.

In einer Generierungsphase werden für diese Stützobjekte Verzeichnisstrukturlisten erzeugt, die dann als Basis für die späteren Navigationsmöglichkeiten und das schnelle Auffinden der Berichte dienen.

Über in regelmäßigen Abständen laufende Hintergrundjobs werden die SAP Berichte im IntraNet abgelegt und sind über den PIN sofort für alle Empfänger verfügbar.

Nutzen

Sie werden in die Lage versetzt Ihr Berichts­wesen entscheidend zu vereinfachen und zu automatisieren. Über die SAPâ Anbindung sind im PIN jederzeit aktuellste Informationen und Daten verfügbar.

Es wird kein SAPâ Zugang benötigt, um auf Daten des SAPâ Systems zugreifen zu können.

Durch den gesicherten Zugang im PIN und gefilterte Sichten auf die Dokumente sieht jeder nur das was er sehen darf und was er für seine Arbeit braucht.

Über in regelmäßigen Abständen laufende Hintergrundjobs werden die SAPâ-Berichte an einem beliebigen Ort im IntraNet abgelegt und sind über den PIN sofort für alle Empfänger verfügbar.

Leistungsmerkmale

Distribution des gesamten Reportings von SAP® über definierte, sichere, geordnete und moderne Wege.

Mehr Übersichtlichkeit und schnelleres Auffinden von wichtigen Daten durch gefilterte Sichten auf die Dokumente.

Jederzeit sind aktuelle Informationen aus dem SAP® System verfügbar, ohne sich direkt im System einwählen zu müssen.

Ein Zugriffschutz stellt sicher, dass jeder nur die Informationen sieht, die er sehen darf.

Der Zugang ist jederzeit von jedem Ort möglich.

Der PIN ist preiswert und funktional erweiterbar.

Es ist keine Installation notwendig.

PIN ist da wo Ihre Daten sind.

PIN Arbeitsprozesse für SAP- Dokumentenzentriertes Arbeiten durch SAP Integration

Die PIN Arbeitsprozesse für SAP® bieten eine einfache, schnelle Verknüpfung von Dokumenten zu entsprechenden SAP® Funktionen.

Sie erhalten gefilterte Sichten auf alle für die tägliche Arbeit notwendigen Dokumente.

Durch kontextbezogene Verknüpfungen mit Funktionen im SAP® System wird ein dokumentenzentriertes Arbeiten ermöglicht.

Aufgabenstellung

Im Betrieb wird an vielen Stellen gearbeitet. Dinge müssen angefordert, Vorgänge proto­kolliert, Aufgaben genehmigt, abgenommen und bestätigt werden.

Die Menschen arbeiten jedoch mit Maschinen, Akten und Dokumenten.

Aus dieser Arbeit ergeben sich an vielen Standorten Aufgabenstellungen die eigentlich immer in den gleichen Prozess münden – z. B. der Beschaffung – und eine enge Verzahnung zwischen dem be­arbeiteten Dokument und entsprechenden betriebs­wirtschaftlichen Vor­gängen erford­ern.

Diese auszuführenden Maßnahmen müssen sich betriebswirtschaftlich im SAPâ-System widerspiegeln, möglichst ohne die aktuelle Aufgabe, Arbeitsumgebung und das gerade bearbeitete Dokument verlassen zu müssen.

Lösung

Die PIN Arbeitsprozesse für SAPâ stellen für diese große Aufgabenstellung eine verblüf­fend einfache Lösung dar. Eine freie Einordnung neuer Dokumente in den PIN über ganz normale Netzwerkver­zeichnisse ist möglich. Mit der Einordnung der Dokumente in den PIN werden diese automatisch mit zu­gehörigen Funktionen im SAPâ System verknüpft.

Dazu werden zu den Dokumenten Metadaten generiert, über die die ent­sprechenden SAPâ Objekte identifiziert werden können. Entsprechend der jeweiligen Aufgabe erfolgen dokumentenzentriert Abnahmen, Anforderun­gen, Freigaben, Suchvorgänge, Planungen.

Ein einfacher Klick genügt dann, um aus dem Dokument die richtige Funktion im SAPâ System auszuführen. Dort wird mit den er­fassten und ausgewählten Daten automatisch immer betriebswirtschaftlich einwandfrei ge­arbeitet.

Der einzelne Anwender hat seine lokale Sicht auf seine Arbeit und seinen Arbeitsplatz und kann sicher sein, daß seine Wünsche Wirkung zeigen.

Über die Verknüpfung von Dokumenten im PIN mit entsprechenden SAPâ Funktionen werden die von ihm erfaßten Informationen im SAPâ immer in der richtigen Weise bearbeitet.

Die einzelnen Lösungen sind beliebig kom­binierbar.

PIN stellt alle erforderlichen Dokumente bereit und verknüpft sie über inhaltliche Kriterien mit den richtigen SAPâ Funktionen.

PIN ist dezen­tral überall vor Ort.

PIN stellt alle erforderlichen Dokumente bereit.

Im PIN finden sie passend zu jedem Arbeits­platz die gewünschten Dokumente und Formulare.

Nutzen

Der Funktionsablauf bleibt im SAPâ System, trotzdem erhält man eine freie, individuelle Sicht auf die Dokumente.

Es wird intuitiv von den Dokumenten, Vor­lagen und der Aufgabe aus gearbeitet. Es ergibt sich ein geringer Schulungs­bedarf und damit eine hohe Akzeptanz bei den Anwen­dern.

Alle erforderlichen Informationen stehen über­sichtlich und schnell zur Verfügung.

Durch den gesicherten Zugang im PIN und gefilterte Sichten auf die Dokumente sieht jeder nur das was er sehen darf und was er für seine Arbeit braucht.

Die Abwicklung der Funktionen im SAPâ sorgt für sichere, geordnete Abläufe auf modernen Wegen.

Es ergibt sich eine hohe Integration in den Gesamtbetriebsprozess und eine hervor­ragende Transparenz.

Die Daten lassen sich sehr leicht pflegen. Datenstruktur und SAPâ-Anbindung sind leicht wartbar.

Diese Lösung ist preis­wert und funktional erweiterbar.

Durch einen Zugriffsschutz sieht jeder nur das was er sehen darf und was er für seine Arbeit baucht.

Der Zugang ist von fast jedem Ort möglich. Es ist keine Installation notwendig.

PIN ist da wo Ihre Daten sind und erfordert keine besondere Installation.

Leistungsmerkmale

Dokumentenzentriertes Arbeiten.

Freie, individuelle Sicht auf die Dokumente.

Gesicherter Zugang auf die Dokumente.

Verknüpfung von externen Dokumenten mit zugeordneten SAP® Funktionen.

Einfachstes Auslösen von SAP® Funktionen aus dem aktuellen Dokument heraus.

Sehr leichte Pflege der Daten und der Dokumentenstrukturen.

Leichte Konfiguration und einfaches Einrichten der SAP® Verknüpfung.

Preiswerte und funktional erweiterbare Lösung.

PIN ist da, wo Ihre Daten sind, ohne Installation.

Zugang von fast jedem Ort.